Willy Brandt 1913-1992. A Life for Freedom, Peace and Reconciliation between Nations

Die internationale Wanderausstellung

Als NS-Gegner, Bundeskanzler, Friedensnobelpreisträger und internationaler Staatsmann trat Willy Brandt unermüdlich für Frieden, Freiheit und Solidarität ein. Er hat ein reiches politisches Erbe hinterlassen, das in vielem noch heute wegweisend ist.

Willy Brandt 1913-1992. A Life for Freedom, Peace and Reconciliation between Nations
© Paula G. Vidal

Anhand von zehn historischen Orten und Ereignissen seines Lebens veranschaulicht die internationale Wanderausstellung Brandts politisches Denken und Handeln.

Die Ausstellung führt einmal um den Globus und durch die Weltgeschichte: an Orte wie Oslo als Stadt der Emigrant*innen während der NS-Zeit, Berlin als geteilte Stadt und Moskau als Ort diplomatischer Verhandlungen im Kalten Krieg.

Eine weitere Stele ist jeweils den Beziehungen zum Gastland zu Zeiten Willy Brandts gewidmet.

Willy Brandt 1913-1992. A Life for Freedom, Peace and Reconciliation between Nations
Die russische und polnische Länderstele für unser Programm in Warschau und Moskau. © Paula G. Vidal

Die internationale Wanderausstellung ist anlässlich des 50. Jubiläums der Kanzlerschaft Willy Brandts bis zum 15. Dezember 2020 im Deutschen Historischen Institut Moskau zu sehen. Sie wird voraussichtlich bis 2025 weltweit zu touren.

Bis Ende 2021 ist die internationale Wanderausstellung bereits fest verplant. Wir freuen uns über Anfragen für die folgende Jahre. Hier finden Sie weitere Informationen für Leihnehmer*innen.

Willy Brandt 1913-1992. A Life for Freedom, Peace and Reconciliation between Nations
© Paula G. Vidal
Anna Hilz

Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement

Teilen und drucken