Workshop „Europa geht mich was an.”

Seit seinem Exil in Skandinavien war Willy Brandt überzeugter Europäer. Als Bundeskanzler hatte er großen Anteil an der Erweiterung und Vertiefung der Beziehungen zu anderen europäischen Ländern. Von 1979 bis 1983 war er Abgeordneter im Europäischen Parlament. Für ihn war es kein Widerspruch, gleichzeitig auch deutscher Patriot zu sein.

Aktuell ist Europa politisch machtvoller, aber in seinen Einheitsbemühungen gefährdeter denn je. Klima, Migration, Digitalisierung und Handel sind neben den Ausstiegsvorhaben einiger Mitgliedsländer Themen, die auf unser Alltagsleben Auswirkungen haben.

Woher kommt der europäische Gedanke? Wie sähe mein Leben ohne Europa aus? Welcher „Europa-Typ“ bin ich eigentlich? In der Ausstellung und mit dem Europa-Spiel klären wir viel rund um die Wertegemeinschaft, für die Willy Brandt politisch gekämpft hat.

Dauer: 120 min, ab dem 9. Jahrgang

Kosten pro Schüler*in: 4 Euro, Lehrkräfte gehen kostenfrei mit

Buchung unter Anmeldung für Schulklassen.

Teilen und drucken