Themenjahre

Das Themenjahr 2020 steht unter dem Motto „Frieden“. Die Stiftung erinnert damit an Willy Brandts Ost- und Deutschlandpolitik, deren intensivste Phase in das Jahr 1970 fiel. Den Leitgedanken seiner Politik hatte Brandt 1969 so formuliert: „Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein und werden, im Innern und nach außen.“ Im Zentrum standen für ihn die Sicherung des Friedens, die Verständigung mit Osteuropa sowie der Ausbau transnationaler Kooperation in Europa. Im Verhältnis zur DDR ging es um praktische Erleichterungen, die den Zusammenhalt der deutschen Nation wahren helfen sollten.

Zu den Jubiläen des ersten innerdeutschen Gipfels, der Ostverträge und des Kniefalls finden Veranstaltungen in Erfurt, Berlin, Moskau und Warschau statt. Neben der historischen Rückschau auf die Ereignisse des Jahres 1970 werden immer auch aktuelle politische Herausforderungen thematisiert. Dabei geht es darum, welche Erfahrungen aus Willy Brandts Politik angesichts heutiger Gefährdungen des Friedens nutzbar gemacht werden können. Und mit Blick auf die deutsch-deutsche Annäherung unter Brandt wird der Frage nachgegangen, wie es 30 Jahre nach der Wiedervereinigung um die „innere Einheit“ Deutsch­lands bestellt ist.

>>Link zum Jubiläumsprogramm Februar bis Juli 2020

Teilen und drucken