Studien und Dokumente

In dieser neuen Publikationsreihe im Campus-Verlag erscheinen wissenschaftliche Arbeiten über Willy Brandts politisches Wirken sowie kommentierte Dokumenteneditionen und Neuauflagen seiner wichtigsten Bücher und Schriften. Damit wurden die bis dahin getrennten Reihen „Willy-Brandt-Studien“ und „Willy-Brandt-Dokumente“ unter einer Dachmarke zusammengeführt.

Den ersten Band der neuen Reihe hat Bernd Rother im Herbst 2021 vorgelegt: „Sozialdemokratie global – Willy Brandt und die Sozialistische Internationale in Lateinamerika“ ist die erste Darstellung der Beziehungen zwischen den Reformkräften Europas und Lateinamerikas während Brandts SI-Präsidentschaft (1976–1992). Das Buch beschreibt, wie die Internationale in Mittel- und Südamerika zu einem wichtigen Faktor wurde, wie beunruhigt die USA auf diesen neuen Global Player reagierten und wie die Konflikte in El Salvador oder Nicaragua auf die deutsche Innenpolitik zurückwirkten. Es kann über den Buchhandel bezogen werden und erscheint auch als eBook.

Vorgängerreihen

Willy-Brandt-Studien

In dieser Reihe wurden sechs Bände im Verlag J.H.W. Dietz Nachf. veröffentlicht. Zuletzt erschien im Mai 2019 der Tagungsband „»Wir wollen mehr Demokratie wagen« Antriebskräfte, Realität und Mythos eines Versprechens“.

Die Bände und ihre Autor*innen »

Willy-Brandt-Dokumente

Diese Reihe im Verlag J.H.W. Dietz Nachf. umfasste vier Bände. In ihr wurden bedeutende Schriften Brandts, die vergriffen sind, neu herausgegeben sowie historische Reden und sein Briefwechsel mit Helmut Schmidt ediert. Als letzter Band erschien 2018 „Die Kriegsziele der Großmächte und das neue Europa“ – Willy Brandts erstes Buch aus dem Jahr 1940.

 

Die Bände und ihre Autor*innen »

Teilen und drucken