Sie waren nie „blind“

Forum Berlin Vortrag
Veranstaltungstermin

02. November 2021,
Beginn 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Forum Willy Brandt Berlin & Livestream

Ausgehend von Fallbeispielen untersucht der Vortrag, wie Bundesbehörden mit dem Rechtsradikalismus in der Bundesrepublik umgingen. Er setzt ein mit der Auseinandersetzung mit der NPD Ende der 1960er Jahre und endet mit der Verabschiedung des Verbrechensbekämpfungsgesetzes (1994) als Reaktion auf den „Vereinigungsrassismus“.

Welche gesellschaftspolitischen Entwicklungen bestimmten die Wahrnehmung der radikalen Rechten durch die Bundesministerien des Innern, der Justiz und des Bundeskanzleramts? Und welche Rolle spielte dabei die NS-Vergangenheit? Diesen Fragen widmet sich Christoph Renner (Universität Jena) in seinem Vortrag.

Die Teilnahme an der Präsenz-Veranstaltungen ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

Das Kolloquium wird zeitgleich als Livestream auf dem YouTube-Kanal der Stiftung übertragen. Sie können über den Live-Chat auf YouTube oder Twitter unter @BWBStiftung mitdiskutieren.

Die Vortragsreihe Kolloquium zur Zeitgeschichte findet in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte Berlin-München statt.

Pressekonferenz des bayrischen Innenministers Gerold Tandler nach dem Anschlag auf das Münchener Oktoberfest, 28. September 1980
© picture-alliance / Frank Leonhardt
.
Teilen und drucken

Weitere Veranstaltungen im Forum Berlin

Neuigkeiten aus dem Forum Berlin