Widerstand und Verfolgung in der Arbeiterbewegung 1933 bis 1945

Haus Lübeck Führung Vergangene
Veranstaltungstermin

26. Jan 2020,
Beginn 12:00

Veranstaltungsort

Stele „Zur Befreiung Lübecks am 8. Mai 1945“ am Holstentor

Willy Brandt, Gertrud Meyer, Maria Hartmann, Edmund Fülscher –  in der Lübecker Arbeiterbewegung regte sich früh Widerstand gegen den Nationalsozialismus.

An den historischen Orten erinnert der Referent Wolfgang Muth an die Lebensläufe von Frauen und Männern, die unter lebensbedrohlichen Umständen Flugblätter und Schriften verfassten und verteilten, Verfolgten halfen oder ein offenes Wort nicht scheuten. Oftmals bezahlten sie ihren Widerstand gegen die rassistische „Volksgemeinschaft“ der Nationalsozialisten mit dem Leben oder sahen sich nach 1945 erneut aus der bundesdeutschen Gesellschaft ausgeschlossen, die sich nicht erinnern wollte.

Wie und in welcher Form erinnern wir heute an den Lübecker Widerstand?

Der Themengang dauert ca. 120 Minuten und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

.
Frauke Kleine Wächter

Bildung & Vermittlung

Teilen und drucken

Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

Neuigkeiten aus dem Haus Lübeck