Willy Brandt Small Research Grant 2021

Die Stiftung

Bereits zum vierten Mal vergibt die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung das Willy Brandt Small Research Grant. In diesem Jahr wird das Stipendium zwischen zwei Wissenschaftler*innen geteilt: Dr. Marina Pérez de Arcos und Dr. Christoph Jünke.

Dr. Marina Pérez de Arcos von der London School of Economics and Political Science und der University of Oxford widmet sich in ihrer Forschung der bedeutenden und noch wenig untersuchten Verbindung zwischen Willy Brandt und dem ehemaligen spanischen Ministerpräsidenten Felipe González. Sie identifiziert die drei wichtigsten politisch-intellektuellen Säulen, die die Beziehung der beiden Politiker aufrechterhielten – Demokratie, Sozialdemokratie und Internationalismus. Auch die Vater-Sohn-ähnliche Beziehung misst sie eine besondere Wichtigkeit bei. Das Small Research Grant soll Dr. Pérez de Arcos bei der Finanzierung letzter Archivbesuche in London, Wien und Madrid unterstützen.

Dr. Christoph Jünke lebt und arbeitet als promovierter Historiker in Bochum. Er ist Vorsitzender der Leo-Kofler-Gesellschaft e.V. und veröffentlichte 2007 eine umfangreiche Studie zu Leben und Werk des deutsch-österreichischen Sozialphilosophen und Gesellschaftstheoretikers Leo Kofler (1907-1995). Seitdem widmet Jünke sich in seiner Arbeit der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts, der Geschichte und Theorie des Sozialismus und der deutschen und internationalen Linken. Zurzeit beendet er sein langjähriges Forschungsprojekt über „Viktor Agartz und die deutsche Nachkriegspolitik“ und untersucht die Frühgeschichte der Neuen Linken. Das Small Research Grant soll Dr. Jünke hierbei letzte Archivbesuche sowie die Finanzierung des Lebensunterhalts während der Fertigstellung seiner Arbeit ermöglichen.

„Unserer Stiftung ist es ein wichtiges Anliegen, Nachwuchswissenschaftler*innen und innovative Forschungsprojekte zu fördern. Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr gleich zwei Wissenschaftler*innen auszeichnen und in ihrer Arbeit unterstützen zu können. Wir gratulieren Marina Pérez de Arcos und Christoph Jünke ganz herzlich. Wir wünschen viel Erfolg bei der Fertigstellung und freuen uns die fertigen Arbeiten zu lesen.“ sagt Wolfram Hoppenstedt, Geschäftsführer der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.

Das Willy Brandt Small Research Grant ist ein Kurzstipendium, das Historiker*innen oder Politolog*innen unterstützen soll, ein laufendes Forschungsprojekt abzuschließen. Die Stiftung vergibt bis zu zwei im Jahr. Gefördert werden Projekte, die sich unmittelbar mit dem Wirken oder dem Vermächtnis Willy Brandts befassen oder mit einem Kapitel der Zeitgeschichte, das mit Brandts Namen und politischem Leben verbunden ist.

Teilen und drucken

Neuigkeiten der Willy Brandt Stiftung