Foto: WBHL, Inga Joost

Als das rote Lübeck braun wurde

Haus Lübeck Führung Vergangene
Veranstaltungstermin

09. November 2022,
Beginn 09:00 Uhr

Veranstaltungsort

Holstentor
Holstentorplatz
23552 Lübeck

Sie waren mutig und zu vielem entschlossen, um sich der nationalsozialistischen Diktatur zu widersetzen: Lübeckerinnen und Lübecker aus der Arbeiterbewegung. Ihren Widerstand haben sie, wenn nicht sogar mit dem Tod, mit einschneidenden Konsequenzen für ihr Leben bezahlt.

Welche Handlungsspielräume nutzten Gegner und Gegnerinnen der Nazis wie Willy Brandt und seiner Freundin Gertrud Meyer, die Kommunistin Maria Hartmann, der spätere Stern-Redakteur Rolf Winter oder die vier Geistlichen Karl Friedrich Stellbrink, Johannes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller? Wie und in welcher Form war (und ist) Widerstand überhaupt möglich?

Unser Themengang für Schulklassen ab dem 9. Jahrgang dauert ca. 120 Minuten und beginnt an der “Stele zum Gedenken an die Befreiung Lübecks am 2. Mai 1945” am Holstentor. Er führt über die Depenau, Dankwarts- und Marlesgrube bis zum Zeughaus am Dom.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Frauke Kleine Wächter.

in Kooperation mit der Hansestadt Lübeck und im Rahmen der Gedenk- und Erinnerungsreihe „Zeit des Erinnerns – für die Zukunft“

Ein 2. Themengang findet am Donnerstag, den 10. November 2022, von 9 bis 11 Uhr statt.

.
Frauke Kleine Wächter

Bildung & Vermittlung

Teilen und drucken

Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

Neuigkeiten im Haus Lübeck