Foto: picture alliance/akg-images

Schuld und Leid. Das Trauma von Flucht und Vertreibung 1945-2022

Haus Lübeck Vortrag
Veranstaltungstermin

22. Februar 2023,
Beginn 19:00 Uhr

Anmeldeschluss 22. Februar 2023

Veranstaltungsort

Willy-Brandt-Haus
Königstraße 21
23552 Lübeck

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs beginnt die große Fluchtwelle aus dem deutschen Osten. Nachdem Nazi-Deutschland eine blutige Spur durch Europa gezogen hat, sind es nun Deutsche, die vor der Roten Armee fliehen und in schier endlosen Flüchtlingstrecks zu Millionen aus Ostpreußen, Pommern oder Schlesien Richtung Westen ziehen. Wie ihre Erfahrungen von Gewalt und Leid angemessen dokumentiert und erinnert werden, war über Jahrzehnte gesellschaftlich umstritten. Mit dem russischen Überfall auf die Ukraine, der seit Februar 2022 die laut UN massivste Fluchtwelle seit 1945 ausgelöst hat, scheint sich die erinnerungskulturelle Diskussion erneut zu verschieben: Verändert Putins Krieg den Blick auf das Leid der deutschen Flüchtlinge und damit die Bewertung der Ereignisse am Ende des Zweiten Weltkrieges?

In ihrem Buch „Schuld und Leid“ (Mittler-Verlag 2022) gehen die ehemaligen ARD-Korrespondenten Thomas Kreutzmann und Werner Sonne dieser Frage nach. Nach einem Vortrag diskutieren sie mit der Journalistin Sham Jaff. Moderation: Bettina Greiner, Willy-Brandt-Haus Lübeck

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter 0451/122 425 0, oder per Online-Formular

Anmeldung

22. Februar 2023,
Beginn: 19:00 Uhr

Anmeldeschluss: 22. Februar 2023


* Pflichtfelder für die Anmeldung bitte ausfüllen. Zur Anmeldung einer weiteren Person bitte eine weitere Anmeldung über das Anmeldeformular vornehmen.

    .
    Hendrik Große-Homann

    Veranstaltungsmanagement

    Teilen und drucken

    Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

    Neuigkeiten im Haus Lübeck