Frieden ohne Grenzen

Haus Lübeck

Seit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 haben sich in Deutschland und Europa immer wieder die Grenzen verschoben. Staaten dehnen sich aus, verschwinden ganz von der Oberfläche, entstehen neu und vereinen sich in Bündnissen.

Wir haben für diesen Workshop Kartenmaterial von 1871 bis 2020 entwickelt, die die Grenzbewegungen in Europa deutlich machen. Damit verschaffen wir uns zunächst einen Überblick über die Länder Europas. Mit dem so erarbeiteten Zeitstrahl erschließen wir uns die Grenzverschiebungen von gut 150 Jahren:

  • Was ist passiert, dass sich Staatsgrenzen in Europa derartig verschoben haben?
  • Wie kam es zur Europäischen Union und welche Länder gehören eigentlich dazu?
  • Wie leben wir im europäischen Schengen-Raum mit offenen Grenzen?

Dauer: 60 min

Kosten: zurzeit kostenfrei

Buchung: ab Jg. 7 nach Absprache mit Frauke Kleine Wächter

Der Workshop kann nur vormittags in einem Zeitfenster von 9 bis 11 Uhr angeboten werden. Es müssen beim Einlass Daten der Teilnehmenden erhoben werden. Im Kurs arbeiten wir mit Mund-Nasenschutz. Der Kohorte wird Kartenmaterial zur Verfügung gestellt, das anschließend gerne mitgenommen werden kann. Schreibmaterial muss individuell mitgebracht werden.

Dieser Workshop ist ebenfalls Teil des Angebotes “What if?! Ein Gedankenspiel” in Kooperation mit der Kunsthalle St. Annen

Frauke Kleine Wächter

Bildung & Vermittlung

Teilen und drucken

Neuigkeiten aus dem Haus Lübeck