Foto: Manfred Krellenberg

Der Osten vom Westen: Das Zonenrandgebiet entlang der innerdeutschen Grenze

Haus Lübeck Buchvorstellung Vergangene
Veranstaltungstermin

14. Juni 2022,
Beginn 19:00 Uhr

Anmeldeschluss 13. Juni 2022

Veranstaltungsort

Willy-Brandt-Haus
Königstraße 21
23552 Lübeck

Die Historikerin Astrid M. Eckert (Emory University, Atlanta) stellt ihr neu erschienenes Buch „Zonenrandgebiet. Westdeutschland und der Eiserne Vorhang” (Ch. Links Verlag, 2022) vor. Darin untersucht sie erstmals die vielfältigen Folgen der innerdeutschen Grenze auf die alte Bundesrepublik. Eckert zeigt auf, wie das Zonenrandgebiet zur Subventionsfläche wurde, wie westdeutsche Touristinnen und Touristen die Grenze zur Sehenswürdigkeit machten, und wie Umweltprobleme und Natur die Grenze ignorierten. So entsteht eine lange überfällige Geschichte der Bundesrepublik aus Sicht der Peripherie und eine erste Umweltgeschichte der innerdeutschen Grenze.

Im Anschluss an ihren Vortrag spricht Astrid M. Eckert mit Andreas Wagner, Leiter des Grenzhus Schlagsdorf, über die innerdeutsche Grenze und ihre politischen Auswirkungen auf den Westen – auch nach 1990.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter 0451/122 425 0, oder online

.
Hendrik Große-Homann

Veranstaltungsmanagement

Teilen und drucken

Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

Neuigkeiten im Haus Lübeck