Foto: Isolde Ohlbaum

„Die Verteidigung“. Oder: Zur Umdeutung von NS-Täterschaft

Haus Lübeck Lesung
Veranstaltungstermin

13. November 2021,
Beginn 19 Uhr

Anmeldeschluss 12. November 2021

Veranstaltungsort

Haus Eden
Königstraße 25
23552 Lübeck

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs müssen sich auch Spitzendiplomaten des Dritten Reichs vor Gericht verantworten. Einer der Angeklagten bei den Kriegsverbrecherprozessen in Nürnberg ist Ernst von Weizsäcker, vormals SS-Brigadeführer und Staatssekretär im Auswärtigen Amt. Zu seinen Verteidigern zählt sein Sohn Richard, der auf die Unwissenheit und Unschuld des Vaters plädiert. Jahrzehnte später wird Richard von Weizsäcker als Bundespräsident über Kriegsschuld und die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus sprechen – und damit die Erinnerungskultur nachhaltig verändern.

Über diese einzigartige Konstellation hat der Autor und Historiker Fridolin Schley einen Roman geschrieben. In „Die Verteidigung“ (Verlag Hanser Berlin, 2021) beschreibt er die frühe Umdeutung von Schuld und Verantwortung durch jene, die für sich reklamierten, Widerstand durch Mitmachen geleistet zu haben.

Der Eintritt ist frei.

Es gelten die jeweils aktuellen Hygienevorgaben. Wir bitten um verbindliche Anmeldung unter 0451-122 425 0, oder per Online-Formular.

Anmeldung

13. November 2021,
Beginn: 19 Uhr

Anmeldeschluss: 12. November 2021


* Pflichtfelder bitte ausfüllen

    .
    Hendrik Große-Homann

    Veranstaltungsmanagement

    Teilen und drucken

    Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

    Neuigkeiten aus dem Haus Lübeck