Willy-Brandt-Haus Lübeck feiert 50 Jahre Kanzlerschaft Willy Brandt

Haus Lübeck press release Admin

Vor 50 Jahren, am 21. Oktober 1969, wurde Willy Brandt in Bonn zum ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler gewählt. Bis heute steht sein Name für eine Politik des Friedens und der Versöhnung, sowohl innerhalb als auch außerhalb Deutschlands. An die Kanzlerjahre 1969 – 1974 erinnert die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin und Lübeck mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm, zwei neuen Wanderausstellungen und einer Reihe wissenschaftlicher Konferenzen.

Höhepunkte des Jubiläumsprogramms in Lübeck

Zum Auftakt des Jubiläumsprogramms im Herbst 2019 in Lübeck bietet das Willy-Brandt- Haus Lübeck am Jahrestag der Bundestagswahl (28. September), der Kanzlerwahl (21. Oktober) und des Regierungsantritts Brandts (28. Oktober) im Zweistundentakt
thematische Sonderführungen durch die Dauerausstellung. Gemeinsam mit der SPD Lübeck und dem Kulturforum Schleswig-Holstein lädt das Willy-Brandt-Haus Lübeck am 20. Oktober zu einer Matinee ins Johanneum zu Lübeck, Brandts ehemalige Schule. Es sprechen Björn Engholm, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein a. D., Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, und Serpil
Midyatli, Vorsitzende der SPD Schleswig-Holstein. Zusammen mit dem Günter Grass-Haus erinnert das Willy-Brandt-Haus Lübeck noch bis Ende September mit der Gartenausstellung „Summer of 69“ an den Wahlkampf vor 50 Jahren und die herausragende Bedeutung der Sozialdemokratischen Wählerinitiative mit Günter Grass an der Spitze.

Das Jubiläumsprogramm 2019 findet am 16. Dezember mit der Willy-Brandt-Rede Lübeck seinen Abschluss. Aleksandra Dulkiewicz, Stadtpräsidentin von Danzig, spricht achtzig Jahre nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs über das deutsch-polnische Verhältnis gestern und heute – und damit auch über ein Lebensthema Willy Brandts, das er in seiner ersten Regierungserklärung mit dem Satz zusammenfasste: „Wir wollen ein Volk von guten Nachbarn sein und werden, im Innern und nach außen.“

Höhepunkte des Jubiläumsprogramms in Berlin

Zum Auftakt des Jubiläumsprogramms im Herbst 2019 in Berlin verleiht die Stiftung am 25. September erstmals den Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte in Kooperation mit dem Human Rights Film Festival Berlin. Zum Jubiläum der Kanzlerschaft Willy Brandts hat die Stiftung die Wanderausstellung „Willy Brandt – Freiheitskämpfer, Friedenskanzler, Brückenbauer“ entwickelt. Am 22. Oktober, 50 Jahre nach der Vereidigung von Brandts Kabinett, präsentiert die Stiftung erstmals die Ausstellung im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags. Zur Eröffnung sprechen Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Wolfgang Thierse. Weitere Stationen sind Köln, Bonn, Erfurt, Kassel und
Heidelberg. Am 12. Dezember hält die weltbekannte Autorin, Journalistin und Umweltaktivistin Naomi Klein im Allianzforum am Pariser Platz die Willy Brandt Lecture 2019. Einen Tag vor dem Ende der UN-Klimakonferenz 2019 in Santiago de Chile stellt sie ihr neues Buch
„Green New Deal – Wir können den Planeten retten“ vor und zeigt Maßnahmen auf, den drohenden Kollaps unseres Klimas abzuwenden.

Ausblick auf das Jahr 2020

Im Jahr 2020 geht eine internationale Wanderausstellung auf Tour und wird zunächst in Moskau und Warschau gezeigt. Sie erinnert dort vor allem an die bedeutenden Meilensteine in Willy Brandts Ostpolitik. Zu den verschiedenen historischen Jubiläen im nächsten Jahr – dem ersten innerdeutschen Gipfel, den Ostverträgen und dem Kniefall – sind zudem Veranstaltungen und wissenschaftliche Konferenzen in Erfurt, Berlin, Moskau und Warschau geplant.

Dr. Bettina Greiner

Head of the Willy-Brandt-Haus Lübeck

Malte Mau

Press Work & Public Relations

Share and Print

News of the Haus Lübeck