Tour “From Division to Unity”

Der Mauerbau am 13. August 1961 ändert grundlegend die Strategie des West-Berliner Bürgermeisters Willy Brandts für seine Ost- und Deutschlandpolitik. Um den Frieden in Europa zu sichern, formt seine Regierung eine Politik der Annäherung in kleinen Schritten an die kommunistischen Machthaber im Osten. Die Verträge mit Moskau und Warschau und besonders sein Kniefall sichern das Vertrauen in seine Person und seine Politik und heben das Ansehen Deutschlands in der Welt. Wie weit dürfen Zugeständnisse an diktatorische Regime gehen? Welche Mittel stehen demokratischen Regierungen zur Verfügung, um Mauern zu überwinden?

Die Führung ist auf den aktuellen Lehrplan für Geschichte Sek I und II in Schleswig-Holstein ausgerichtet.

Frauke Kleine Wächter

Education & Outreach

Share and Print