Kniefall Clean

Zum 50. Jahrestag von Willy Brandts Kniefall in Warschau

The Foundation

Willy Brandts Kniefall vor dem Ehrenmal für die Helden des Warschauer Ghettos am 7. Dezember 1970 gilt als eine der bedeutendsten politischen Gesten in der Geschichte der Bundesrepublik und ihrer Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit. Der am selben Tag mit der polnischen Regierung geschlossene Warschauer Vertrag war ein Meilenstein der Neuen Ostpolitik. Anlässlich des 50. Jahrestags erinnerte die Stiftung mit einem umfassenden Jubiläumsprogramm an das historische Datum.

Kranzniederlegungen und Videoansprache des Bundespräsidenten

Anlässlich des Jahrestags von Willy Brandts Kniefall in Warschau fanden in der polnischen Hauptstadt »Kranzniederlegungen statt. Zudem veröffentlichte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine »Videoansprache, in der er die enorme Bedeutung des historischen Kniefalls und des Warschauer Vertrags für die Beziehungen zwischen Deutschland und Polen unterstrich. „Der Emigrant und Widerstandskämpfer, der selbst ohne Schuld war, bekannte mit seinem Kniefall deutsche Schuld und bat um Vergebung. Darin lag die Größe dieser Geste Willy Brandts.“, so der Bundespräsident.

Konferenzen zum Jahrestag

Am Vormittag des 7. Dezembers fand ein hochkarätig besetztes »Online-Symposium statt, das vom ehemaligen polnischen Staatspräsidenten Aleksander Kwaśniewski und unserem Kuratoriumsvorsitzenden Wolfgang Thierse eröffnet wurde. Am 10. Dezember widmet sich die »Online-Konferenz der Stiftung dem Thema Versöhnungspolitik in einem breiteren Kontext. War Willy Brandts Neue Ostpolitik ein Schritt auf dem Weg zur Versöhnung? Was ist „Versöhnungspolitik“, und wie kann sie gelingen? Diese Fragen diskutieren Expert*innen aus Geschichts- und Politikwissenschaft am Beispiel binationaler Konflikte im 20. und 21. Jahrhundert. Dezember

Sendungen, Artikel und digitale Formate zum Kniefall

Auch in den Medien sind Mitarbeiter*innen der Stiftung zum Jahrestag vertreten. So ordnete Wolfgang Schmidt im ZDF in der Sendung »Planet Wissen den Kniefall historisch ein. Für die »Deutsche Welle tat dies Kristina Meyer und verfasste außerdem Artikel für »Zeitgeschichte-online und den »Vorwärts. Zudem produzierte die Stiftung die »Vodcast-Reihe „Kniefall revisited“ und einen »Podcast mit dem polnischen Historiker Włodzimierz Borodziej.

Für mehr Informationen über den Warschauer Vertrag und die Bedeutung des Kniefalls besuchen Sie die »Willy Brandt Online-Biografie oder lesen Sie Kristina Meyers Beitrag »Meilenstein und Ikone.

Gedenkkonzert als Video-on-Demand

Am 7. Dezember fand das traditionelle »Gedenkkonzert der Lübecker Stiftung zum 7. Dezember 1970 online statt, an dem Bettina Greiner mit einer Lesung eingebunden war. Auf dem Programm standen „Per Slava“ von Krzysztof Penderecki, das Giljae Lee aus der Cello-Klasse von Troels Svane vorstellte sowie non Johannes Brahms das Klaviertrio op. 8 in H-Dur, interpretiert von Alexandra Suhr (Violine), Florian Schmidt (Violoncello) und Jakob Linowitzki (Klavier).

Share and Print

News of the Willy Brandt Foundation