Acht Tage im Mai. Die letzte Woche des Dritten Reiches

Haus Lübeck Lesung
Veranstaltungstermin

22. Apr 2020,
Beginn 19:00

Anmeldeschluss 20. Apr 2020

Veranstaltungsort

Willy-Brandt-Haus Lübeck,
Königstraße 21
23552 Lübeck

Aufgrund der dynamischen Ausbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 und zum Schutz unserer Mitbürger*innen entfällt diese Veranstaltung. »Weitere Informationen

Hitler ist tot. Noch aber ist der Krieg nicht vorbei, noch hat die deutsche Wehrmacht nicht kapituliert. Unaufhaltsam rücken die alliierten Streitkräfte vor, Frieden in Europa scheint zum Greifen nah. Das Land, das sechs Jahre zuvor den Zweiten Weltkrieg mit mehr als 60 Millionen Toten ausgelöst hat, versinkt im Chaos. Es kommt zu einer Selbstmordepidemie und zu Massenvergewaltigungen. Letzte Todesmärsche, wilde Vertreibungen, abtauchende Nazi-Bonzen, befreite Konzentrationslager – Gewalt und Angst, aber auch Hoffnung liegen in diesen Tagen im Mai vor 75 Jahren nahe beieinander.

Volker Ullrich, Historiker und Journalist, beschreibt diese „zeitlose Zeit“ in seiner neuesten Veröffentlichung “Acht Tage im Mai” (C.H. Beck 2020). Nach der Buchvorstellung spricht er mit Jan Lokers, Direktor des Archivs der Hansestadt Lübeck.

 

.
Hendrik Große-Homann

Veranstaltungsmanagement

Teilen und drucken

Weitere Veranstaltungen im Haus Lübeck

Neuigkeiten aus dem Haus Lübeck